Wie sollte mein Rennrad für die Reise ausgestattet sein?

Die Frage zielt, wenn sie uns gestellt wird, in der Regel auf die Übersetzung des Rennrads in den Ferien ab. Da jede Rennradreise andere Schwerpunkte hat und jeder Rennradfahrer anders fährt ist hier eine generelle Antwort schwierig.

Grundsätzlich gilt, dass die Übersetzung für das Einsatzgebiet stimmen sollte. Wer viel Rennrad Erfahrung in den Bergen hat, wird sicherlich „seine“ Ausstattung kennen. Gerade aber bei Rennradfahrern, welche bisher wenig in den Bergen gefahren sind, kommt diese Frage immer wieder auf.

Mit den heutigen Kompaktkurbeln ist ein so breites Übersetzungsspektrum möglich, dass quasi alle Einsatzgebiete abgedeckt werden können. Üblich sind Kettenblätter mit 50/34 Zähnen. Das hintere Ritzelpaket hat normalerweise einen Bereich von 11 bis 28 Zähnen (Campa 29). In den letzten Jahren werden auch vermehrt Rennräder verkauft, welche eine 11-32 Kassette haben. Gerade für Fahrer, die nur wenig in den Bergen sind, ist dies sicher eine gute Wahl, vor allem für alpine Rennradreisen mit vielen Höhenmetern. Wer eine Dreifach-Kurbel (also vorne 3 Kettenblätter) am Rennrad hat, kommt sicher auch in den Alpen mit einem Ritzelpaket von 11 bis 28 zumindest von der technischen Seite aus problemlos über den Berg.

Neben der Übersetzung gibt es jedoch weitere Ausstattungsteile, welche aus unserer Sicht für eine Tour im Urlaub mit dem Rennrad immer an das Rad gehören.

  • Rücklicht, da es doch immer wieder Tunneldurchfahrten gibt und nicht alle Tunnel gut beleuchtet sind. Ein LED-Frontlicht ist hier ebenfalls sinnvoll.
  • Mindestens 1 Ersatzschlauch mit der zur Felge passenden Ventillänge.
  • Luftpumpe; Hier ist es nicht ratsam sich darauf zu verlassen, dass ja sicher andere eine Pumpe dabei haben. Es kann auch auf einer Reise eine Situation entstehen, wo man dann plötzlich doch alleine flicken muss (z.Bsp. weil man den letzten Berg auslässt und alleine durch das Tal zum Hotel fährt.)
  • Wasserflasche(n)

Ersatzmaterial haben die Guides immer dabei (Schläuche, Reifen, Schaltzüge, Werkzeug, etc). Trotzdem muss jeder eine eigene Grundausstattung dabei haben.
Selbstverständlich sollte jeder Teilnehmer auch in der Lage sein, dieses Material anzuwenden. Technik-Workshops fürs Rennrad, insbesondere aber der Schlauchwechsel am Rennrad, findet sich in unserem Rennrad Blog.

Zurück zur FAQ-Übersicht